Was ist Fistula ?​

Fistula ist eine Blasen-Scheiden-Fistel (sog.vesicovaginale Fistel), eine künstliche Verbindung zwischen dem Geburtskanal und den anderen inneren Organen. Eine Blasen-Scheiden-Fistel entsteht, wenn der Kopf des Fötus, bei lange andauernden Wehen gegen die Knochen drückt. Dadurch wird der Blutkreislauf des  dazwischen eingeklemmten mütterlichen  Gewebes unterbrochen und es stirbt ab. Zugleich kann sich eine Fistel bis zum Enddarm bilden, eine sogenannte rectovaginale Fistel. Folgend bleibt an dieser Stelle eine Verbindung zwischen den beteiligten Organen bestehen.
Durch die entstandenen Verbindungen kann Urin und/oder Stuhlgang nicht mehr kontrolliert werden. Die Betroffenen leiden infolgedessen unter schwerster Inkontinenz.

Soziale Folgen ?

Häufig werden die betroffenen Frauen vom Ehemann verstoßen. Viele leidtragende Frauen leben kontaktlos in einer Hütte in der Nähe des Elternhauses. Ihr Leben ist sehr beeinträchtigt. Der Gestank und die hygienischen Probleme erschweren das Zusammenleben mit anderen Menschen sehr. Da Mali auch unterbeinem Wassermangel leidet, muss das Wasser von weit her transportiert werden. Außerdem sind Hygieneartikel wie z.B. Seife sehr teuer. In vielen afrikanischen Kulturkreisen wird ein solches Krankheitsbild als Selbstverschulden erachtet– so kommt zum Schmerz und der Trauer auch noch der Verlust von Selbstwertgefühl hinzu.